Search on : Taxa descriptions

 


 
 Add this item to the list  Bovista trachyspora (C. G. Lloyd) Kreisel
   
Literature:
 
Page number:53 
Remarks (public):Bovista trachyspora ist eine ungenügend bekannte Art. Vielleicht wird sich später herausstellen, dass es sich nur um eine aberrante Kollektion von B. albosquamosa oder B. limosa handelt, die sich beide durch den Capillitiumtyp (Ãœbergangstyp) und durch die schwächer ornamentier-ten Sporen unterscheiden. B. albosquamosa unterscheidet sich ausserdem durch grössere Fruchtkörper und kleinfelderige Exoperidie. 
Description type:Non-original description 
Description:Bovista trachyspora (C. G. Lloyd) Kreisel
Bovista trachyspora (C. G. Lloyd) Kreisel, Feddes Repert. 69: 202, 1964. - Basionym: Bovistella trachyspora C. G. Lloyd, Myc. Notes 2: 287, 1906.
Typus: Holotypus LLO 30.739, vidi. Isotypus PC, vidi.
Locus typicus: Mussooree, Respana Valley, N. W. Himalaya, Indien. Icones: Lloyd (1906) Pl. 89, fig. 3, 4 (Fruchtkörper).
Makroskopische Merkmale (Abb. 41):
Fruchtkörper 8-10 mm hoch, etwas höher als breit; Basis ohne auf-fallende Myzelstränge. Exoperidie grobkleiig bis körnig-warzig (Partikel von gleichmässiger Grösse, spitz und scharfkantig), im Herbar bräunlich. Endoperidie seidenpapierdünn, steif, bronzebraun, glanzlos bis mattglänzend; À–ffnung 2-3,5 mm weit, rundlich-kleinlappig, nicht vorgestülpt und ohne Ringfurche. Gleba umberbraun mit leich-tem Purpurton. Subgleba fehlend. Sporenstaub umberbraun. Mikroskopische Merkmale (Abb. 11 a, 26a):
Capillitium Lycoperdon-Typ, spröde bis subelastisch, gelb- bis rot-braun, mässig dünnwandig, ohne Poren, manche Hyphen mit auffälligen zentripetalen Wandverdickungen, mit häufigen unechten und spärlichen echten Septen, locker verzweigt; Verzweigung dichotom und seltener subseptal; maximale Hyphenstärke 7 Paracapillitium vorhanden. Sporen kugelig, 4,5-5,5 µm, grobwarzig (Ornament 0,5 hoch), pedicellat, Wand stark pigmentiert. Pedicellen 3-11 x1 µm, meist 6-8 µm lang, hyalin, gerade, nicht zugespitzt.
Bau des Exostratums: überwiegend aus 3-5 !,e. breiten, ziemlich lang-gliederigen Hyphen; die Endglieder teilweise schmal keulenförmig oder länglich-ellipsoid angeschwollen, bis 25 x11 µm gross.
Gesamtverbreitung: B. trachyspora ist nur durch die zitierte, auf die Herbarien LLO und PC verteilte Typuskollektion aus dem nord-westlichen Himalaya bekannt.
À–kologie: unbekannt. Die Exemplare haften an lehmigem, z.T. mit Moosen bewachsenem Substrat.

 
Taxon name: